Unsere Arbeit

maennergruppe-rgbSeit dem September 2015 wird die Landesfachstelle Männerarbeit -im Folgenden LFS benannt- vom Freistaat Sachsen gefördert. Die erste Phase von September – Dezember 2015 war geprägt vom Aufbau und der Etablierung der LFS. Durch eine Bestandsaufnahme zu Strukturen und Akteuren* der geschlechtersensiblen Arbeit und Männer*arbeit in Sachsen wurde die fachliche Grundlage für die Fortsetzung der LFS – Arbeit im Jahr 2016 geschaffen. Das Team der LFS (Frank Scheinert – geschäftsführender Bildungsreferent, Enrico Damme Bildungsreferent Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Sandra Haase – Projektkoordination) verfolgte 2016 folgende Schwerpunktthemen:

  • Männer* als Betroffene von Gewalt
  • Männer*gesundheit
  • Männlichkeit und Migration

 

 

Grundpositionen der Landesfachstelle Männerarbeit

kapuzenmann-solo-rgbDas Team der LFS hat sich im ersten Jahr seines Bestehens folgende „Grundpositionen“ erarbeitet:

  1. Die Landesfachstelle Männerarbeit steht für eine differenzierte Gleichstellungspolitik, die die Interessen von Frauen* und Männern* in ihren jeweiligen spezifischen Lebenslagen und Altersgruppen in den Blick nimmt.
  2. Die Landesfachstelle Männerarbeit wirbt für ein „positives männliches Selbstverständnis“.
  3. Die Landesfachstelle Männerarbeit bringt männerpolitische Akzente in die sächsische Gleichstellungspolitik einbringen.
  4. Die Landesfachstelle Männerarbeit fordert einen Sächsischen Gleichstellungsbericht und wird an dessen Erstellung mitzuwirken.
  5. Die Landesfachstelle Männerarbeit wird den Aufbau von Männer*schutzprojekten in Sachsen unterstützen und deren Etablierung fachlich begleiten.
  6. Die Landesfachstelle Männerarbeit hält eine geschlechterdifferenziertere Gesundheitsberichterstattung für notwendig.
  7. Die Landesfachstelle Männerarbeit steht für eine Akzeptanz der Vielfalt von Lebensentwürfen und das Prinzip der Mehrgeschlechtlichkeit in unserer Gesellschaft.
  8. Die Landesfachstelle Männerarbeit hält einen gesellschaftlichen Diskurs zu gesundheitsfördernden, familien- und väterfreundlichen Arbeitszeitmodellen für unerlässlich.
  9. Die Landesfachstelle Männerarbeit wird eine Debatte über männliche Ausstiegsmodelle am Ende der Berufsbiografie anstoßen.

Die Landesarbeitsgemeinschaft Jungen- und Männerarbeit Sachsen e.V. –im Folgenden LAG benannt– wird 2017 mit der Erarbeitung eines neuen Träger*leitbildes beginnen. Darin werden bisherige und aktuelle landes- und bundesweite Leitvorstellungen zur Jungen*- und Männer*arbeit einfließen. In einem zweiten Schritt soll danach mit den Mitgliedern, wichtigen Netzwerkpartnern* und weiteren Akteuren ein Leitbild für die Sächsische Männer*arbeit formuliert werden.

 

Zielgruppen

anzugtraeger-berndEntsprechend den Bedarfen aus der Bestandsaufnahme richtet sich die LFS mit ihren Angeboten und Aktivitäten an:

  • die Öffentlichkeit und demokratische Medien in Sachsen
  • Gleichstellungsbeauftragte und Mitarbeiter*innen angrenzender Geschäftsbereiche der öffentlichen Verwaltung (z.B. Jugendämter, Sozialämter)
  • Netzwerkpartner*innen im Bereich Männer*arbeit und der geschlechtersensiblen Arbeit
  • Fachkräfte und Multiplikator*innen in der Sozialen Arbeit
  • Jungen* und Männer* ab der Pubertät bis ins aktive Rentenalter
  • politische Mandatsträger*innen auf kommunaler und Landesebene

 

 

 

 

 

 

Zentrale Inhalte und Positionen finden Sie auch auf unserem Flyer.