zurück zur Übersicht

Positives Medienecho nach Pressekonferenz zur Gleichstellung

16. Januar 2020

Erstmals widmete sich am 14. Januar eine Pressekonferenz des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) auch dem Themenfeld Jungen- und Männerpolitik. Bundesfamilienministerin Dr. Franziska Giffey setzt damit ein deutliches Zeichen in Sachen Gleichstellung und Geschlechtergerechtigkeit. „Im Jahr 2020 geht es mir bei der Gleichstellung auch darum, eine partnerschaftlich orientierte Männerpolitik zu stärken. Davon profitieren Männer und Frauen“, so die Bundesfamilienministerin in ihrer Pressemeldung.

Foto PK
Dr. Franziska Giffey und Vertreter*innen der geförderten Projekte, v.l.n.r.: Sabine Balke (Digit. Deutsches Frauenarchiv), Thomas Altgeld (Bundesforum Männer), Dr. Franziska Giffey (Bundesfamilienministerin), Enrico Damme (Bundesfach- und Koordinierungsstelle Männergewaltschutz), Rüdiger Jähne (SKM Bundesverband)

Die erste Pressekonferenz des BMFSFJ diesen Jahres bildete den Kick-off hinsichtlich der politischen Vorhaben im Gleichstellungsjahr 2020, zu dem auch die Förderung von Jungen- und Männerinteressen gehört.

Bundesfamilienministerin Giffey: „Ich möchte auch Männer, die sich in Problem- und Krisensituationen befinden, besser unterstützen. Beispielsweise haben Männer im Schnitt eine um fünf Jahre kürzere Lebenserwartung als Frauen. Dreiviertel der Suizide werden von Männern und Jungen begangen. 610.000 Männer werden jährlich Gewaltopfer im öffentlichen und privaten Raum. Und auch die meisten Wohnungslosen sind Männer. Deshalb bauen wir in einem Stufenplan das Beratungs- und Hilfesystem für Jungen und Männer stärker aus, vernetzen uns bei Männergewaltschutzprojekten mit den Ländern und wollen auch die Fakten zur Gewaltbetroffenheit verbessern.“

Im einzelnen fördert das BMFSFJ im Gleichstellungsjahr 2020 u.a. folgende Projekte:

  • die „Bundesfach- und Koordinierungsstelle Männergewaltschutz“ des LAG Jungen- und Männerarbeit Sachsen e.V. in Dresden
  • das Projekt „Männer stärker in die Gleichstellungspolitik – Vernetzung, Beratung, Ansprache und Unterstützung“ des Bundesforum Männer  – Interessenverband für Jungen, Männer und Väter e.V.
  • das Projekt „Weiterbildung Multiplikatoren / Männerberatung“ des Sozialdienstes Katholischer Männer (SKM) – Bundesverband e.V.
  • das erstmals institutionell geförderte „Digitale Deutsche Frauenarchiv“

Enrico Damme als Vertreter der Dresdner Bundesfach- und Koordinierungsstelle Männergewaltschutz erfuhr die Pressekonferenz als gelungenen Auftakt und Bestätigung für die kontinuierliche Arbeit aller Akteur*innen in Sachen Gleichstellung und Geschlechtergerechtigkeit. „Der Jahresauftakt ist ein Meilenstein für unsere Arbeit, weil die Bundesfamilienministerin Jungen- und Männerthemen erstmals öffentlich auf die Agenda gesetzt hat, insbesondere auch Schutz und Zuflucht für von häuslicher Gewalt betroffene Männer“, fasst der Fachreferent für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit zusammen und zieht damit eine positive Bilanz, für die auch das Medienecho spricht:

MDR-Fernsehen – mdr aktuell

Süddeutsche

Welt

FAZnet

Neues Deutschland

rp-online