Ansprechpartner*innen

Stefan Beier

Bildungsreferent Männergesundheit

„Ich arbeite für die LAG Jungen- und Männerarbeit Sachsen e.V., weil ich die Männergesundheit im Land voranbringen will. Männer sind anders krank (und gesund) als Frauen und haben spezielle Bedarfe und Zugänge, aber das wird weder in der Öffentlichkeit noch im Gesundheitswesen ausreichend beachtet. Hierfür will ich gemeinsam mit den Kolleg*innen ein anderes Bewusstsein schaffen. Das herzliche Miteinander in den Fachstellen und unglaubliche Engagement unseres Teams in Geschlechterfragen motiviert mich und fördert meine Arbeitslaune sehr.“



Peter Bienwald

Geschäftsführender Bildungsreferent der Landesfachstelle Jungenarbeit Sachsen

„Ich arbeite für die LAG Jungen- und Männerarbeit Sachsen e.V. als geschäftsführender Bildungsreferent der Landesfachstelle Jungenarbeit Sachsen, weil ich die Jungen*arbeit politisch und inhaltlich-fachlich voranbringen möchte. Dazu zählt eine gelingende Vernetzung regionaler Aktivitäten, flächendeckend gute Angebote für Fachkräfte der Kinder- und Jugendarbeit und die thematische Verknüpfung relevanter Themen, wie: Männlichkeit und Migration, Jungen*arbeit und Sexualpädagogik, Jungen* und ihre Geschlechtsidentität oder Jungen*arbeit und Erlebnispädagogik. Diese Themen lassen sich mit guten Kooperationen umsetzen und erlangen so ein Gewicht in der Kinder- und Jugendhilfe Sachsens.“



Benjamin Donath

Benjamin Donath

Bildungsreferent der Landesfachstelle Jungenarbeit Sachsen

„Als Teil der LAG Jungen- und Männerarbeit möchte ich in meiner Rolle als Bildungsreferent sensibel für die Bedarfe der Fachkräfte der Kinder- und Jugendhilfe im Rahmen der Jungen*arbeit sein. Praktische Impulse, Irritationen und Diskurse sind für die Arbeit der Landesfachstelle essentiell und bilden die Grundlage für eine nachhaltige und innovative Bildungsarbeit. Mein Interesse gilt besonders den intersektionalen Bezügen aus Sicht der Jungen*arbeit und dem (gemeinsamen) Weiterdenken zu dafür relevanten Themen. Gerade deshalb ist die regionale, landesweite und themenspezifische Vernetzung wichtig, um mit möglichst vielen Perspektiven auch weniger sichtbare und aktuelle Themen zu bereichern und damit voranzubringen.“



Enrico Damme

Enrico Damme

Fachreferent Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der Bundesfach- und Koordinierungsstelle Männergewaltschutz

„Ich arbeite für die LAG Jungen- und Männerarbeit Sachsen e.V., weil ich es wichtig finde, die Interessen von Männern* und Jungen* stärker im öffentlichen Bewusstsein zu verankern. Dabei kann ich sehr gut kreative Fähigkeiten und langjährige journalistische Erfahrungen einbringen. Ich finde in der Tätigkeit auch Tipps und Strukturwissen für tägliches männliches Handeln in allen meinen Rollen. Wo liegen die Ursachen von Gewalt? Wie kann man Männern das Wahrnehmen von Emotionen erleichtern? Und nicht zuletzt bin ich ja Vater von drei Kindern, deren Erziehung zu gleichberechtigten, selbstbewussten und offenen Mitgliedern einer geschlechtergerechten Gesellschaft mir sehr am Herzen liegt.“

www.maennergewaltschutz.de



Holger Mach

Bildungsreferent im Projekt "Soziale Jungs* - Männlichkeiten* im Wandel"

„Ich arbeite für die LAG Jungen- und Männerarbeit e.V. als Bildungsreferent im Projekt „Soziale Jungs* – Männlichkeiten* im Wandel“, weil ich den Jungs* die Vielfalt von Männlichkeiten* näherbringen möchte. Zielgruppen im Projekt sind sowohl Jungen* als auch Erwachsene*. Darüber hinaus entwickele ich Methoden, welche Fachkräfte zu diesem Thema nutzen können. Durch mein vielfältiges Engagement in der politischen Jugendbildungsarbeit habe ich auch zahlreiche Erfahrungen gewinnen können, welche ich in dieses Projekt mit einfließen lasse. Besonders wichtig ist mir, die Wirkung von Verschränkungen verschiedener Diskriminierungsformen zu verstehen und diese in das Projekt zu integrieren.“



Matthias Mack LAG Jungen- und Männerarbeit

Matthias Mack

Geschäftsführender Bildungsreferent der Landesfachstelle Männerarbeit

„Ich arbeite für die LAG Jungen- und Männerarbeit Sachsen e.V., weil ich in unserer Gesellschaft das Bewusstsein und Interesse an dem Spezifischen dieser Thematik stärken möchte. Das Mann-Sein bietet eine Vielzahl von unterschiedlichen Lebensentwürfen, die unser Land reicher und die Männerforschung zu einem weiten Feld machen. Mit einem motivierten Team und einem großen Netzwerk, widme ich mich diesem spannenden Aufgabenfeld.“



Jana Peters

Jana Peters

Fachreferentin Qualitätsmanagement & Evaluation der Bundesfach- und Koordinierungsstelle Männergewaltschutz

„Schon im Studium begegnete mir das Nischenthema häusliche Gewalt gegen Männer*. Mich schockierte damals, dass es für die Betroffenen deutschlandweit nur vier Schutzeinrichtungen gab – obwohl man davon ausgeht, dass sich jede 5. angezeigte häusliche Gewalt gegen Männer* richtet. Nach einem Praktikum in der Landesfachstelle Männerarbeit Sachsen, in dem ich mich u.a. mit sächsischen Qualitätsstandards in Männer*schutzeinrichtungen befasste, widmete ich meine Bachelorarbeit der Fragestellung nach Rahmenbedingungen und Voraussetzungen, um eine Schutzwohnung für Männer* zu initiieren. Diese veröffentlichte ich als Buch unter dem Titel Häusliche Gewalt – betroffenen Männern* helfen.

Heute setze ich mich für die Weiterentwicklung und Umsetzung bundesweiter Qualitätsstandards in Männer*schutzwohnungen ein. Dabei ist es mir ein Anliegen, neu startende Projekte durch Handreichungen, Evaluationsangebote und Vernetzungsarbeit zu unterstützen.“

www.maennergewaltschutz.de



Sandra Haase

Mitarbeiterin Projektkoordination der Landesfachstelle Männerarbeit Sachsen

„Ich arbeite für die LAG Jungen- und Männerarbeit Sachsen e.V., weil es mir jeden Tag aufs Neue Spaß macht, ins Büro zu gehen. Meine Arbeit findet Anerkennung und Wertschätzung und meine z.T. andere Meinung als Frau wird gerne angenommen. Mir gefällt der freundlich kollegiale sowie humor- und respektvolle Umgang miteinander. Selbst in Stresssituationen finden wir gemeinsam für alle tragbare Lösungen. Aus der Jungen- und Männerarbeit nehme ich oftmals auch Anregungen und neue Sichtweisen für das Zusammenleben und Erziehen meiner fünfköpfigen Familie mit nach Hause. Dies empfinde ich als Bereicherung.“



Jörg Gakenholz

Bildungsreferent Männerforschung der Landesfachstelle Männerarbeit

„Ich arbeite für die LAG Jungen- und Männerarbeit Sachsen e.V., weil mir eine geschlechtergerechte Gesellschaft am Herzen liegt. Nach langjährigem Engagement während des Studiums freut es mich, dieses Anliegen hier weiter voranbringen zu können. Als Bildungsreferent für Männer*forschung habe ich neue Sichtweisen und Reflexionsmöglichkeiten für mein alltägliches Handeln gewonnen und kann inhaltlich dazu beitragen, Diskriminierungen aufgrund der Kategorie „Geschlecht“ abzubauen. Sehr zu schätzen weiß ich zudem den kollegialen und respektvollen Umgang der Menschen im Team. Ich arbeite insbesondere zu den Themen Männer* und Gewalt, Gleichstellung der Geschlechter und Kritische Männlichkeitsforschung – stets aus einer Perspektive für Männer*, aber nicht gegen Frauen*.“



Frank Scheinert

Frank Scheinert

Geschäftsführender Fachreferent der Bundesfach- und Koordinierungsstelle Männergewaltschutz

„Ich arbeite für die LAG Jungen- und Männerarbeit Sachsen e.V., weil ich die verschiedenen Themen und Profile der Männerarbeit verstärken möchte. Nach mehreren Jahren männer-politischen Engagements in der Landesfachstelle Männerarbeit Sachsen engagiere ich mich nun auch für Männerarbeit bundesweit. In der Bundesfach- und Koordinierungsstelle Männer-gewaltschutz unterstütze ich Initiativen beim Aufbau von Männergewaltschutz-projekten in den einzelnen Bundesländern und berate Landesregierungen und Landespolitiker*innen zum Thema. Neben der Fachberatung und Vernetzung bestehender Initiativen geht es mir um eine männerpolitische Interessenvertretung gegenüber Politik, Verwaltung und der Öffentlichkeit. Im besonderen Maße motivierend ist dabei für mich die Zusammenarbeit mit allen Kolleg*innen im Team der LAG mit ganz unterschiedlichen Expertisen zur Jungen* und Männer*arbeit.“

www.maennergewaltschutz.de



Thomas Hönel

Thomas Hönel

Referent Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der LAG Jungen- und Männerarbeit Sachsen

A son once ask his father, „Father, how will I ever find the right woman?“ His father replied „Forget finding the right woman, focus on being the right man.“



Praktikant*in

Praktikant*in

Praktikant*in der Landesfachstelle Männerarbeit Sachsen

Hier könnte Ihr Platz sein! Praktika zu folgenden Studiengängen sind bei der LAG Jungen- und Männerarbeit Sachsen e.V. möglich:

  • Masterstudiengang Soziale Arbeit – Interventionswerkstatt
  • Studiengang B.A. Soziale Arbeit – Praktikum 4. Semester
  • weitere Studiengänge bitte auf Anfrage unter info@juma-sachsen.de

Wir bieten:

  • fundierte Einblicke in die Handlungsfelder Jungen- und Männerarbeit
  • Möglichkeiten der Recherche und Forschung zu den Themen Männer und Gewalt, Männergesundheit, Männlichkeit und Migration, Väterarbeit u.a.
  • Forschung zu Jungen*- und Jungenarbeit in Sachsen bspw. zu ländlichem Raum, Bildungsevaluation, Verknüpfung von Deprivation und Privilegien, u.v.m
  • Mitwirkungsmöglichkeiten an Projekten, Kampagnen und Fachveranstaltungen der LFS Männerarbeit
  • Einblicke in die landesweite Gremien- und Vernetzungsarbeit

Wir erwarten:

  • die Bereitschaft zur Selbstreflexion und Aneignung einer geschlechtersensiblen Arbeitshaltung
  • ein Forschungsinteresse zu Themen der Jungen- oder  Männerarbeit
  • Kompetenzen im Bereich Projekt- und Veranstaltungsorganisation
  • Fähigkeiten in der Dokumentation und Evaluation von Veranstaltungen
  • Grundkenntnisse in Excel und Word

Bewerbungen bitte gern an maennerarbeit@juma-sachsen.de oder jungenarbeit@juma-sachsen.de.