zurück zur Übersicht

Jungen*arbeit als Raum für trans* Jungen, nichtbinäre und genderqueere Kinder und Jugendliche

Appenhof/Wetzelmühle
Tännichtbachstraße 20
01683 Rothschönberg
KEIN Mitgliedsverein der LAG Jungen- und Männerarbeit Sachsen 140,00 EUR
Mitgliedsverein der LAG Jungen- und Männerarbeit Sachsen 120,00 EUR

Jetzt buchen

Flyer

Jungen*arbeit will ein Raum für trans* Jungen, nichtbinäre und genderqueere Jungs* sein. Im Sinne der Vielfalt von Männlichkeiten besteht die Notwendigkeit, allen Kindern und Jugendlichen, die Junge* sind, sein wollen oder sollen, einen Ort zur Stärkung, zum Ausprobieren und Zweifeln zu bieten.

Um diesen Ort für Jungen* abseits gesellschaftlich anerkannter Identitäten vielfaltssensibel und verletzungsarm zu gestalten, braucht es Wissen und Haltung zum Thema. Dennoch müssen Pädagog*innen keine Expert*innen in diesem Bereich sein, um die wichtigsten Grundsätze zu verstehen und diese diskriminierungskritisch in das eigene Arbeitsfeld zu integrieren.

Was verbirgt sich hinter den Begriffen trans*, nichtbinär und genderqueer? Wie sieht ein Transitionsprozesse aus und wie individuell unterschiedlich können diese sein? Wann ist Jungen*arbeit eine Ressource für trans* Kinder und -Jugendliche? Wann ist sie Stolperstein? Diesen und weiteren Fragen wollen wir uns in diesem 2-Tages-Seminar widmen.

Ziel des Seminars ist es einerseits, Wissen und Hintergründe zu trans*-, nichtbinären und genderqueeren Identitätsperspektiven zu erlangen. Zudem werden dahingehend Sensibilitäten im Umgang mit jenen Jungen*  (weiter-) entwickelt und reflektiert, inwiefern die jeweilige Praxis der Teilnehmenden mit Jungen* angepasst werden muss, um diesbezüglich inklusiv, sensibel und verletzungsarm zu arbeiten.

Zielgruppe sind Fachkräfte der Kinder- und Jugendhilfe, die mit Jungen* / jungen Männern* professionell in Beziehung stehen.

Methoden: Input, Einzel- und Gruppenarbeit, Fall- und Biographiearbeit

Seminarzeiten: Mittwoch, 28.09: 10-18 Uhr // Donnerstag, 29.09.: 09-17 Uhr

Kosten: 140€ / 120€ ermäßigt für Mitglieder der LAG Jungen- und Männerarbeit

Referent*innen

Benjamin Donath: Bildungsreferent der Landesfachstelle Jungen*arbeit Sachsen, Jungen*arbeiter, Trainer für Social Justice und Diversity

Alexander Hahne:  M.A. Medientechnik, Sexualpädagoge (gsp), Sexological Bodyworker (ISB), Tänzer, Trans*Aktivist

Hygienehinweis

Die Präsenzveranstaltungen der Landesfachstelle Jungenarbeit Sachsen findet unter 2G-Bedingungen (Genesen / Geimpft) statt. Entsprechende Zertifikate werden von den Veranstaltenden vor Beginn kontrolliert. Sollten Zertifikate fehlen oder nicht vorgezeigt werden, ist eine Teilnahme nicht möglich und der Veranstaltungspreis nicht erstattungsfähig. Je nach Lage behalten sich die Veranstaltenden vor, zusätzlich Schnelltests vor Ort durchzuführen. Es fallen für die Teilnehmer*innen keine weiteren Kosten an. Mit Anmeldung zu dieser Veranstaltung stimmen Sie diesen Bedingungen zu.

Ansprechperson: benjamin.donath@juma-sachsen.de oder telefonisch: 0351/275 12 812

Flyer


Jetzt buchen