zurück zur Übersicht

Gut besuchter Fachtag zur Gesundheit arbeitsloser Männer

8. November 2019

Ramona Lohse von der Agentur für Arbeit, Regionaldirektion Sachsen

Die Landesfachstelle Männerarbeit veranstaltete am 7. November die gut besuchte Fachtagung „Arbeitslos (un)gesund? – Männer* ohne Arbeit als Herausforderung der Gesundheitsförderung“ in Leipzig.

Den Einstieg bot der Männerforscher Prof. Martin Dinges aus Stuttgart, der in einem sehr erhellenden Vortrag die besondere Brisanz von Arbeitslosigkeit für die Gesundheit von Männern verdeutlichte. Es folgten drei Bespiele guter Praxis in der Arbeit mit erwerbslosen Männern.

Joachim J. Jösch von der Fachklinik Vielbach

Das Männernetzwerk Dresden stellte sein Projekt P3 vor, in dem vor allem auch durch praktische Arbeit der Zugang zu Gesundheitsthemen erleichtert und Beratungssituationen vertieft werden. Der Beschäftigungsträger GRI in Bremen bietet durch beharrliches Dranbleiben und persönliche Ansprache seinen langzeitarbeitslosen Männern seit Jahren gute Zugänge zur eigenen Gesundheit.

Joachim J. Jösch von der Fachklinik VielbachDie Fachklinik Vielbach in Hessen hat eine eigene, sehr erfolgreiche Therapie mit Suchtkranken entwickelt und arbeitet ausschließlich mit männlichen Patienten, von denen die allermeisten arbeitslos sind.

Zum Abschluss konnten alle Teilnehmenden im von der LFS entwickelten Format der „Werkstatt in Bewegung“ ihre eigenen Arbeitsfelder reflektieren.

Freude bei der Werkstatt in Bewegung

Bei bestem Herbstwetter wurde der nahe Park genutzt, um Körper und Geist in Bewegung zu bringen und miteinander erste Ideen zur Gesundheitsförderung der arbeitslosen Kunden oder Patienten zu entwickeln.

Die Werkstatt in Bewegung führte die Gruppe in den nahe gelegenen Park

Die Auswertung zeigte, auf welch vielfältiger Ebene der Fachtag inspirierte und die Teilnehmer*innen mit neuen Impulsen für den Arbeitsalltag versorgte.